Behandlungsablauf

Gemeinsam von der Diagnostik bis zur Retention

Lernen Sie uns kennen

In einem Erstgespräch nehmen wir uns viel Zeit für Ihr Kind und/ oder für Sie. Wir führen kieferorthopädische Untersuchungen durch, beraten Sie bezüglich gesundheitlichen Notwendigkeiten sowie Möglichkeiten einer kieferorthopädischen Behandlung. Wir fragen nach Ihren Wünschen, beantworten Ihre Fragen, klären welche Behandlungskosten von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden und besprechen die Rahmenbedingungen.

Das tatsächliche Ausmaß der Zahn- und/ oder Kieferfehlstellungen werden im Rahmen einer ausführlichen Diagnostik erfasst. Hierfür nehmen wir u.a. Abdrücke des Ober- und Unterkiefers, erstellen Röntgenaufnahmen, fotografieren die Zähne und das Gesicht Ihres Kindes/ oder von Ihnen als erwachsener Patient. Im Rahmen einer ganzheitlichen Diagnostik untersuchen wir zudem die Zungenfunktion, Nasenatmung, die Aussprache sowie insbesondere die Kopfhaltung und Bewegungseinschränkung der Halswirbelsäule, die im Zusammenhang mit einem Fehlbiss stehen.

Nach dem Erstgespräch, in dem wir Ihre Wünsche erfassen und uns ein Gesamtbild von Ihrem Kind oder Ihnen machen konnten, erstellen wir auf der Basis dessen einen individuellen Therapieplan für Ihr Kind oder für Sie.

Im Therapieplan ist dann auch der Heil- und Kostenplan enthalten, der den gesetzlichen oder privaten Krankenversicherungen zur Genehmigung der Kostenübernahme vorgelegt wird.

Zahnspangen-Zeit

Die kieferorthopädische Behandlung

Für die kieferorthopädische Behandlung werden die Zahnspangen im Praxislabor individuell angefertigt und im Laufe der Behandlung an die veränderte Zahnstellung angepasst. Der Behandlungsfortschritt wird ca. alle 6 bis 8 Wochen vom Kieferorthopäden kontrolliert.

Bei einer übergreifenden Behandlung mit anderen Spezialisten tauschen wir uns mit diesen in regelmäßigen Abständen über den Verlauf Ihrer Behandlung aus.

Unser Erfolg ist auch Ihr Erfolg, der auf der guten Zusammenarbeit zwischen Kieferorthopäde und Patient beruht. Die Mitarbeit Ihrer Kinder, von Ihnen als Eltern oder Ihnen als Patient (bzgl. regelmäßiger Termine, dem Einhalten der Tragezeiten, der Pflege der Zähne sowie der Zahnspange) sind ein wesentlicher Beitrag zur kieferorthopädischen Behandlung. Erst der gemeinsame Weg führt zu einem wunderschönen, gesunden und stabilen Ergebnis!

Für den Langzeiterfolg

Retention – Stabilisierungsphase

Sind wir am Abschluss der kieferorthopädischen Behandlung angelangt, muss der Erfolg gesichert werden. Bis die Zähne und die Kiefer in der neuen Position harmonisch verwachsen, braucht es Zeit, manchmal mehrere Jahre.

Für diese Zeit stabilisieren wir die Zähne mit herausnehmbaren Retentionsspangen für die Nacht, einem festsitzenden Lingualretainer (einem hauchdünnen, innenliegenden Draht) und situationsabhängig alternativ mit einer herausnehmbaren Aufbissschiene (aus Kunststoff), die ebenfalls nur noch nachts getragen wird. Alle empfohlenen Maßnahmen für die Langzeitstabilisation sind für den Patienten komfortabel und dezent zu tragen. Zur Kontrolle sehen wir uns jetzt nur noch ca. 2 bis 4 mal im folgenden Jahr nach dem Behandlungsende. Nach dieser letzten Phase haben Ihre Tochter, Ihr Sohn bzw. Sie selbst es geschafft!